Aktuelles

Bonus-Heft

Auch nach den Reformen der vergangenen Jahre hat das Bonusheft seine Gültigkeit behalten. Wer regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt nachweisen kann, bekommt einen höheren Zuschuss für Zahnersatz von seiner Krankenkasse.

Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen erhalten bei der Versorgung mit Zahnersatz einen Festzuschuss, der sich nach der Anzahl der behandlungsbedürftigen und fehlenden Zähne richtet.

Wer mit seinem Bonusheft die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt für mindestens die letzten 5 Jahre nachweisen kann, erhält zu seinem Festzuschuss einen weiteren Bonus von 20% als Zuschuss.
Bei einem lückenlosen Nachweis über mindestens 10 Vorjahre erhöht sich der Festzuschuss sogar um 30%.


Thema des Monats:


Schultüte mit zahngesundem Biss

Nach den Sommerferien werden sie wieder das Straßenbild beleben. Für Tausende von Erstklässlern beginnt mit dem ersten Schultag der Ernst des Lebens. Mit dem neuen Schulranzen auf dem Rücken ist die Aufregung und Vorfreude auf den Schulbeginn bei den meisten ungebrochen. Die Schultüte, am schönsten natürlich selbst gebastelt, ist dabei ein absolutes Muss und der Stolz eines jeden Erstklässlers. Gefüllt mit Schokolade, Bonbons und Keksen wollen Eltern und Verwandte den Schulanfang versüßen. Allerdings ist nicht alles, was den i-Dötzchen schmeckt, gesund. Besonders für die Zähne. (Weiter lesen...)



Frühere Themen:

Saubere Zähne - was der Profi besser kann

Nicht nur beim Lachen spielen die Zähne eine große Rolle. Sie erfüllen beim sprechen und essen eine wichtige Funktion. Schöne und gesunde Zähne benötigen daher die gleiche Aufmerksamkeit wie die Körper- oder Gesichtspflege. Eine professionelle Zahnreinigung (PZR) ist Wellness für die Zähne: Von grundauf gereinigt, von krankmachenden Belägen wie Plaque und Zahnstein befreit und auf Hochglanz poliert, sollte sie regelmäßig (alle sechs Monate) die Zahnpflege unterstützen. (Weiter lesen...)

 

Professionelle Zahnreinigung

Professor Dr. Thomas Attin, Direktor der Klinik für Präventivzahnmedizin, Parodontologie und Kariologie am Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Zürich, berichtet im Interview mit proDente über versteckte Beläge und die professionelle Zahnreinigung als wichtiger Teil der Vorsorge. (Weiter lesen...)

 

Vorher - Nachher

Repräsentative Umfragen ergeben immer wieder, dass schöne und gesunde Zähne wichtig sind. So waren 2006 rund 56 % der Deutschen unzufrieden mit den eigenen Zähnen. Kein Wunder, dass Zahnärzte und Zahntechnikermeister der Nachfrage gerade bei den sichtbaren Schneidezähnen mit einer Fülle von Lösungen begegnen. Schwarze Dreiecke, sichtbare Kronenränder oder genetisch bedingte Zahnschäden werden auf ganz unterschiedliche Art behandelt, so dass Patienten wieder unbeschwert lachen können. proDente zeigt einige markante Beispiele mit Galvano-Kronen, Keramik-Veneers und Kompositen. (Weiter lesen...)


Keine Angst vor dem Bohrer

Rund 70 Prozent der Deutschen fürchten sich vor dem Zahnarztbesuch. Gesellschaftlich ist diese Angst damit weitgehend akzeptiert. Fast jeder kann mit Geschichten über unangenehme Behandlungen aufwarten und im Mittelpunkt dieser Ängste steht häufig die Kariesbehandlung mit dem Bohrer. Dabei ist die Angst vor einer schmerzvollen Behandlung mit dem Zahnarztbohrer fast immer unbegründet. Eine Kariesbehandlung läuft heute dank moderner Betäubung zumeist völlig schmerzfrei ab. Viel Schlimmer als die Behandlung selbst ist die Vorstellungen, die ein Patient mit einer Behandlung durch den Bohrer verbindet. Die Realität sieht jedoch weit weniger schlimm aus. (Weiter lesen...)


Wenn der Zahn zur Reparatur muss

Zähne müssen viel leisten. Sie sollen den täglichen Anforderungen gerecht werden und das möglichst ein Leben lang. Neben der reinen Kaufunktion haben unsere Zähne aber auch eine soziale Aufgabe. Ein strahlendes Lächeln und eine fehlerfreie Aussprache hängen ganz entscheidend von einem intakten Gebiss ab. Trotz regelmäßiger Zahnpflege können Karies-Bakterien aber dennoch die Zähne zerstören. Ist die Zahnhartsubstanz erst einmal angegriffen, bleibt nur noch die „Reparatur“. Der behandelnde Zahnarzt muss zum Bohrer greifen, um das zerstörte Gewebe zu entfernen und den Zahn zu retten. Durch eine passgenaue Füllung kann der Zahn dann „rekonstruiert“ werden und das Gebiss ist wieder voll funktionstüchtig. Häufig sind verschiedene Materialien zur Reparatur möglich, die sich in ihren Eigenschaften und dem Preis unterscheiden. (Weiter lesen...)